Wer mir auf YouTube oder Instagram folgt weiß, dass wir Ende November Abschied nehmen mussten. Ganz unverhofft und unerwartet, ist meine Mama – die Oma meiner Kinder verstorben. Sie war noch nicht alt, aber dennoch musste sie diese Welt verlassen.

Für uns alle ein unfassbarer Schicksalsschlag, der uns alle aus der Bahn geworfen hat. Es fällt mir auch nicht sonderlich leicht, hier nun darüber zu schreiben. Aber ich denke, es ist ein wichtiges Thema, welches nicht einfach so totgeschwiegen werden darf. Denn irgendwann trifft es uns alle. Und hier in diesem Beitrag möchte ich Euch erzählen, wie wir mit dieser Trauer umgehen in Bezug auf die Kinder!

Emily ist fünf Jahre alt und bekam das Ganze hautnah mit und versteht viel, obwohl sie DAS gar nicht verstanden hat. Emily wusste bis zu diesem Tag überhaupt nicht, was es heißt, wenn ein Mensch stirbt. Was dies bedeutet. Klar hat sie das Wort Sterben schon einmal gehört und auch ausgesprochen. Aber sich sonst auch nicht weiter damit beschäftigt. Doch als die Oma plötzlich nicht mehr da war – und wir ihr sagten, dass sie auch nicht wieder kommt – wurde ihr so manches klarer. Nicht sofort, aber jeden Tag etwas mehr. Und dann kamen die Ängste und Fragen. Doch wie erklärt man einer 5-jährigen den Tod ohne damit Angst zu schüren? Wir haben uns für die Variante des Himmels entschieden. Kindgerecht haben wir ihr das Sterben erklärt und was danach passiert.

Keine Sorge, wir haben dies nicht auf eigene Faust getan, sondern in Zusammenarbeit bzw. Absprache mit dem Kinderarzt und den Erzieherinnen im Kindergarten. Denn ich war ja selbst mit der Situation zuerst überfordert.

Uns wurde gesagt, dass wir durchaus offen mit der Trauer umgehen sollen und auch Tränen vor den Kindern nicht zurückhalten sollten. Denn das müssen die Kinder kennen lernen! Natürlich hieß das nicht, dass wir den ganzen Tag weinend am Tisch sitzen. Nein, hier wurde und wird dennoch ausgiebig gelacht. Aber bei bestimmten Situationen kommen einfach Tränen, und die sollen dann auch fließen!!

Wir sprechen auch offen über den Tod, und haben Emily das Grab der Oma bezeigt. Ein durchaus extrem emotionaler Moment, der aber für alle wichtig war. Was wir jedoch nicht getan haben, war, dass wir die Kinder zur Beerdigung mitgenommen haben. Hier möchte ich jedoch betonen, dass hier jede Familie dies selbst abwägen sollte, wie das Kind das verkraftet. Wir hatten uns bewusst dagegen entschieden, da Emily sehr sensibel und durchaus etwas ängstlich ist. Das hätte sie noch mehr aus der Bahn geworfen. Und das wollten wir vermeiden…

Inzwischen sind ein paar Wochen vergangen, und wir haben uns wieder etwas im „neuen“ Leben gefunden. Ich komme in meinem Alltag recht gut zurecht, denn ich hatte von Anfang an keine andere Wahl. Ich musste von der ersten Sekunde an für meine Kinder funktionieren. Ich konnte nicht sagen, dass ich heute einfach nicht aufstehen werde und statt dessen lieber in meiner Trauer versinken will. Nein – das war unmöglich. Also habe ich mich einfach am Riemen gerissen und weiter gemacht – Tag für Tag, Stück für Stück. Die Kinder brauchen diesen stabilen Alltag – auch wenn mir eigentlich nicht der Sinn danach stand. Aber ich habe es durchgezogen und auch so gelernt, dass ich mit der Trauer normal leben kann.

Emily weiß nun, dass die Seele der Oma im Himmel und ein Engel ist, der Körper (ich zitiere!:) in einem schönen Bettchen in einer Kiste ist und unter der Erde vergraben wurde; sie jederzeit das Grab besuchen kann. Und das die Oma in ihrem Herzen weiter da sein wird.

Sicherlich wundert ihr euch jetzt, warum ich nicht von Maximilian schreibe. Das ist ganz einfach, er ist gerade einmal ein Jahr alt und bekommt das Ganze nicht wirklich mit. Er hat seine Oma quasi schon vergessen – jetzt für den Augenblick zumindest. Aber das ist okay! Wenn er größer ist, werden wir ihm von seiner Oma erzählen, wie gern sie ihn hatte und wie gerne sie ihn hätte aufwachsen sehen. Doch jetzt, ist sie für die beiden deren Schutzengel.

So, ich beende jetzt diesen sehr emotionalen Beitrag mit den Worten

Ich hab Dich lieb – Mama. Und irgendwann sehen wir uns wieder!!